Drei wichtige Punkte trotz miserabler Leistung

TV Stetten i.R. – SGM Winnenden                                               Ergebnis:       0:2 (0:0)

In unserem ersten Punktspiel der Rückrunde konnten sich unsere A-Junioren trotz miserabler Leistung glücklich gegen den TV Stetten i.R. durchsetzen. In der 1. Halbzeit lieferten die Jungs die bislang schlechteste Leistung ab, die Trainer und Zuschauer je von diesem Team zu sehen bekommen haben. Es war von vielen Spielern weder Einsatzwille noch Leidenschaft zu sehen. Hinzu kam dann außerdem noch ein gewisses Unvermögen, was zum Teil auch auf die miserable Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen und Monaten, die nicht nur auf Krankheiten, Verletzungen oder ausbildungs-/studiumsbedingte Gründe geschoben werden kann, zurückzuführen ist. Unterm Strich war es eine Halbzeit zum Vergessen, in der wir unheimlich viel Glück hatten, welches zum einen durch unseren gut aufgelegten Torspieler Micha und zum anderen auch durch die eigene Unfähigkeit der Gastgeber begünstigt wurde. Entsprechend heftig viel dann auch die Halbzeitansprache des Trainerteams aus.

In der 2. Halbzeit zeigten unsere Jungs dann wieder etwas mehr Biss und kämpften sich ins Spiel hinein, ohne dass zunächst etwas Zählbares heraussprang. Bezeichnend war, dass ein Eigentor der Stettener notwendig war, uns in der 57. Minute in Führung zu bringen. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Spiel nun immer ruppiger, was zunächst in erster Linie von Stettener Seite ausging. Da der Schiedsrichter der Partie die Linie hatte, keine Linie zu haben, und alles regelrecht herunterspielte, führte dies dazu, dass sich unserer Jungs zu entsprechenden Revanchefouls hinreißen ließen. Dies machte das Fußballspiel nicht sehenswerter. Der Höhepunkt der Unzulänglichkeiten war, als in der 80. Minute der Strafstoßpfiff ausblieb, als ein Stettener Verteidiger Philipp im Strafraum regelrecht wegrammte, ohne eine Chance zu haben, an den Ball zu kommen. Diesen Pfiff holte er dann in der 90. Minute nach, als wiederum Niklas unfair zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte unser Capitano dann souverän zum Endstand.

Fazit: Wenn wir mit dieser Leistung und Einstellung im nächsten Spiel gegen Murrhardt antreten, dann wird es schwer, das Ziel „Meisterschaft“ zu erreichen. Noch haben wir alles in der eigenen Hand, aber gegen Murrhardt kommt es am 30.04.2022 darauf an, wieder ein anderes Gesicht zu zeigen, um die 3 Punkte einzufahren.

Es spielten: Micha, Louis, Danell, Janne, Matteo, Niko, Tim D. (1), Niklas N., Bobo, Jannik-René, Silas (1), Philipp, Kimi und Anton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.